Medien / Media

Über/About:  "Über die weiße Linie"

 

"Das Buch liest sich wie ein Krimi."

3&50 Magazin

 

"...fesselnd zu lesen..."

Radio Vaticana

 

"Ein eindrucksvolles literarisches Denkmal."

DPA

 

"...ein spektakuläres Kapitel italienischer Weltkriegsgeschichte als spannende Lektüre."

EKZ-Bibliotheksservice

 

"Literarisch setzen ihm nun Molfenter und Strempel ein Denkmal[...]. Ihr besonderes Verdienst ist die Öffnung des Blicks über die unmittelbaren Aktivitäten von O'Flahertys „Römischer Fluchtlinie“ [...]hinaus auf den historischen Kontext."

Berliner Zeitung

 

"Das Buch ist journalistisch geschrieben und ausgesprochen gut lesbar. Es verzichtet auf sensationsheischende Enthüllungsrhetorik und arbeitet den Stoff gründlich und zugleich spannend auf." 

Görres-Gesellschaft

 

"Spannend wie ein Krimi...Die Momentbiografie zweier Gegenspieler."

boersenblatt.net

 

"Packend geschriebener Sachbuch-Thriller."

Titel Kulturmagazin

 

Interview Arne Molfenter & Rüdiger Strempel

Badische Zeitung,25/02/15

 

"Einer, der nichts fürchtete"

Badische Zeitung, 28/02/15

 

"...eine Fülle von Informationen in unterhaltsamer, ja spannender Form..."

Deutschlandradio Kultur

 

"Arne Molfenter und Rüdiger Strempel schildern den todesmutigen Einsatz des fast vergessenen Priesters Hugh O'Flaherty."

WDR 5

 

"Monsignore Hugh O’Flaherty – seine Geschichte von der Rettung von 6000
Menschen vor der Gestapo war die Grundlage für das Buch „Über die weiße Linie“.

Konradsblatt, 31, 2015

 

"...Een verdiend eerbetoon aan de vergevingsgezinde en menslievende monseigneur O’Flaherty."

Go2War2.nl
 

 

Über/About: "Der Finsternis entgegen"

 

"Wahr und spannend."

RHEINexklusiv, Herbst 2015

 

"Spannende Dokumentation"

AstroLibrium Literaturblog

 

"...Sich dieser Beklemmung nicht zu entziehen, sondern sie ohne Pathos wachzurufen und wachzuhalten, ist wohl die vornehmste Aufgabe des Biografen - die Molfenter und Strempel meisterhaft gelingt."

General-Anzeiger, 24&25/10/15

 

Great women #40: Vera Atkins

Le Monde de Kitchi,05/11/15

 

"Für Spionage-Roman-Fans"

Sybil Gräfin Schönfeldt in Neue Westfälische, 19/11/15

 

"Spannende Lektüre"

Andreas Förster in Frankfurter Rundschau (Online), 10/08/16

 

 

Über/About: "Lux: gegen den Nationalsozialismus und die Lethargie der Welt"

 

"...ein wichtiges Buch, das einen Menschen und seinen Weg ins Licht der Geschichte stellt, der zu Unrecht unbeachtet und vergessen ist." 

Bettine Reichelt in KiPPE, Leipzig, No. 240, März/March 2020

 

"...Fesselnd und anrührend zugleich zeichnet Strempel in seinem neuen Buch das Leben eines vielseitig begabten, engagierten Menschen nach, der das mit dem Nationalsozialismus heraufziehende Verhängnis frühzeitig erkannte, immer wieder warnte, sich schließlich selbst opferte, um ein Fanal zu setzen, und doch bis zuletzt ungehört blieb... Eine solche Geschichte verdiente schon an sich erzählt zu werden. Doch sie ist mehr als bloße Historie, sie erscheint heute wieder erschreckend aktuell..."

RHEINEXKLUSIV, 1/2020

 

Interview mit/with R.Strempel auf/on Deutschlandfunk Kultur, 04 April, 2020  

 

"...Strempel denkt sich in Lux' Kopf hinein...Solide, gründlich recherchiert..."

Martin Eichhorn in Besprechungsdienst für öffentliche Bibliotheken (ekz.bibliotheksservice)

 

"...Ein wichtiges Buch...'Es wird der Tag kommen, da wird man Stefan Lux in Deutschland ein Denkmal bauen', sagte Nahum Goldmann, Gründer und langjähriger Präsident des jüdischen Weltkongresses. Nun gibt es zumindest schon einmal die erste Biografie über diesen Mann, der mit seinem Selbstmord Hitler stoppen wollte."

Jan Haarmeyer in Hamburger Abendblatt, 15 Mai/May 2020

 

"..Bemerkenswert, wie es dem Autor gelingt, das Beklemmende einer Normalität zu schildern,in der Diskriminierung und Hass immer nur die Anderen trifft und somit tolerabel erscheint. Ein bemerkenswertes Lehrstück über das Versagen bürgerlicher Indifferenz." ,

Mario Pschera in Neues Deutschland, 13 Juni/June 2020

 

 

“I expect I shall feel better after tea.”

 

                          P.G. Wodehouse